Finanzamt Rostock, Archivgebäude

Das Behördenzentrum Rostock, ein ehemaliger Schulungs- und Lektionsbereich, galt es im Zuge dieser Umbaumaßnahme als Archiv und Bürogebäude umzubauen. Auf insgesamt 4 Ebenen waren die Akten des Finanzamtes Rostock, der Staatsanwaltschaft und des Grundbuchamtes unterzubringen. Weiterführend war die Vordruckstelle einzugliedern. Die prägnante städtebauliche Figur des Klinkersolitärs aus den 70-iger Jahren sollte weiterhin die Gesamtliegenschaft prägen. Vor diesem Hintergrund wurde die großflächige Klinkerfassade saniert und mit einer geschossübergreifenden erkennbar neuen Fassade für Belüftungs- und Rauchabführungsfunktionen ergänzt.
Die neue Fassade des Foyers äußert sich strukturell dem Bestand verwandt, jedoch sehr viel transparenter als dieser. Das Innere des Gebäudes orientiert sich stark an den Anforderungen eines Archivs, für die Oberflächen der Innenräume und der Türelemente wurden daher industrielle Materialien eingesetzt. Das Raumtragwerk im Saal überspannt unverkleidet den Raum und erhält so die Möglichkeit diesen zu einem späteren Zeitpunkt zu reaktivieren.

Besondere Anforderungen

Archive und Depots mit aufwendiger raumklimat. Konditionierung; hohe Sicherheitsanforderungen; Bauen im laufenden Betrieb; Integration hoher konstruktiver, brandschutztechn. und haustechn. Anforderungen; elektrom., zweigeschossige Rollregelanlagen mit Kapazität von ~ 20.000 lfdm Akten; energet. Sanierung durch Innendämmung

Kategorie

Gewerbebau + Behörde

Standort

Möllner Straße 13
18109 Rostock
Deutschland

Auftraggeber

Betrieb für Bau und Liegenschaften MV
Geschäftsbereich Rostock
Wallstraße 2
18055 Rostock
Herr Richter
Tel. 0381 46987480

Leistungsphasen nach HOAI

LPH 1-8 gem. § 33 HOAI

Planungsbeginn

05/2009

Baubeginn

05/2011

Fertigstellung

12/2012

Verfahren

VOF Verfahren; Zuschlag