Polizeizentrum Schwerin

Das Gebiet liegt im Geltungsbereich des B-Planes „Mischgebiet + Handel Grünes Tal“ und ist geprägt durch die jahrzehntelange militärische und polizeiliche Nutzungen. Dabei liegt das eigentliche Baufeld zwischen zwei straßenbegleitend orientieren Bauten aus den 1930er Jahren auf der Position einer bereits abgebrochenen Kaserne aus dem 19. Jahrhundert. Der dreigeschossige Neubau der Bereitschaftspolizei schließt die Lücke zwischen den Bestandsbauten und wahrt die prägende Bauflucht. Gleichfalls wird die geschlossene, kompakte und durch das Material Backstein bestimmte Charakteristik der soliden und schweren Nachbarn übernommen. Die KFZ-Halle stellt sich parallel zum Unterkunfts- und Verwaltungsgebäude. Es ergibt sich eine klar gefasste Hofsituation mit vielfältigen Nutzungsmöglichkeiten und hoher Aufenthaltsqualität. Neben der befestigten Fläche als Außentrainingsbereich bindet ein linearer Grünzug mit Erholungsflächen (-inseln) durch. Die Erschließung ist klar und einfach strukturiert, sie erlaubt die Hauptzufahrt sowohl im Norden als auch im Süden. Die primäre Orientierung ist eindeutig, die Wegeführung vermeidet Kreuzungen.

Besondere Anforderungen

Bauen für die Polizei; hohe Sicherheitsanforderungen mit Zugangskontrolle; Einpassung in den denkmalpflegerischen Gesamtkomplex; heterogene Nutzerstrukturen der Polizei; Energieeffizientes Bauen

Auszeichnungen

Wettbewerb; 1. Preis

Kategorie

Gewerbebau + Behörde

Standort

Graf- York-S traße
19061 Schwerin
Deutschland

Auftraggeber

Betrieb für Bau und Liegenschaften MV
Geschäftsbereich Schwerin
Werderstraße 4
19055 Schwerin
Herr Brendemühl
Tel. 0385- 50987260

Leistungsphasen nach HOAI

LPH 1-8 gem. § 33 HOAI

Planungsbeginn

2014

Verfahren

Wettbewerb; Zuschlag