Wohnpark mit Pension „Zur Fähre“, Greifswald-Eldena

Das Vorhaben „Zur Fähre“ Eldena-Wieck in Greifswald ist äußerst prominent auf der linken Seite der Rieck in einer touristisch geprägten Umgebung gelegen. Das Bestandsgebäude, ein Krüppelwalmbau aus den 1980er Jahren, soll einer zeitgemäßen touristischen Nutzung zugeführt und um ergänzende Wohnbauten ergänzt werden. Es ist eine überzeugende Funktionsmischung aus Gastronomie, Hotellerie, Wohnen und Ferienwohnen aufzuzeigen. Auf Grund der denkmalgeschützten Gesamtsituation ist an der Baulichkeit des Bestandes festzuhalten. Der Entwurf sieht innerhalb der Kubatur des Hauptbaukörpers eine strukturelle Neuordnung über alle Geschosse vor, wobei im Erdgeschoss eine Restaurantnutzung, in den Dachgeschossen Wohnfunktionen zu finden sind. Die versetzte rückseitige Wohn- bzw. Ferienhausbebauung ergänzt das Gesamtensemble und führt zu einer optimalen Ausnutzung des Grundstücks. Durch die Staffelung der Baukörper entstehen sinnvoll differenzierte private und halböffentliche Bereiche.

Besondere Anforderungen

Bauen im denkmalgeschützten Bereich, Gastronomie und Hotellerie, enge Vorgaben durch Gestaltungs- und Erhaltungssatzungen, Nachweis der Wirtschaftlichkeit über Variantenuntersuchung.

Kategorie

Stadtplanung

Standort

Fährweg 2; 17439 Greifswald-Wieck; Deutschland

Auftraggeber

Wohnungsbau-Genossenschaft
Greifswald eG
Franz-Mehring-Straße 60
17489 Greifswald
Herr Roth
Tel. 03834 5526

Leistungsphasen nach HOAI

Städtebauliche Machbarkeitsstudie

Planungsbeginn

01/2012

Verfahren

Direkter Auftrag