Lückenschließung Schlossstraße, Schwerin

Grundlage des Fassadenentwurfes und der Baukörpergliederung ist das vorgegebene Konzept, diesen galt es in eine dem Ort und der Funktion angemessene, zeitgemäße Form zu kleiden. Die vorgegebenen Grundrisse wurden dabei lediglich im Detail überarbeitet, der Verfasser geht davon aus, dass die vorgegebene Struktur und Zonierung dem gewünschten Bausoll entspricht und nicht zur Disposition stehen. Der Entwurf reagiert mit der Nordfassade (Schlossstraße) auf die Nachbarbebauung, übernimmt die prägende Materialität der Fassade, den Klinker und appliziert diese auf die neue, horizontal gegliederte Form der Bänderung. Im Kontrast zu den deutlich gefassten Obergeschossen schafft das vollverglaste Erdgeschoß ein Maximum an Offenheit und Austausch zwischen Innen und Außen, die Grenze zwischen öffentlichem Straßenraum und Einzelhandelsfläche soll möglichst aufgehoben werden. Über die markante Abtreppung der Fassade von Osten nach Westen vermittelt das Gebäude zwischen den beiden Nachbarfassaden, die hier entstehende großzügige Terrasse im 2.OG steigert die Wohnqualität deutlich und gliedert das Straßenbild interessant. Die Hoffassade ist auf Grund der vielfältigen einschränkungen der Bebaubarkeit durch abstandsflächen stark gegliedert. Der vorliegende entwurf fasst diese starke Differenzierung über eine klare Gliederung der Baumassen und der drei kontrastierenden Materialien Klinker, Putz und Glas zu einem logisch strukturierten Gebäude zusammen. Die Prinzipien der baukörperlichen Durchdringung, der abstandgebenden Fuge sowie der funktionsgeprägten Gestalt geben dem Bau Ordnung und Haltung.

Besondere Anforderungen

Bauen im innerstädtischen Kontext; effizientes, nachhaltiges und wirtschaftliches Bauen

Kategorie

Wohnungsbau

Standort

Schlossstraße 38
19055 Schwerin
Deutschland

Auftraggeber

Landeshauptstadt Schwerin
Dezernat Wirtschaft, Bauen und Ordnung
Amt für Stadtentwicklung
Frau Wollenberg
Tel. 0385-545 25 19

Leistungsphasen nach HOAI

Fassaden- und Baukörperentwurf; LPH1-2 gem. §33 HOAI

Planungsbeginn

06/2013

Verfahren

Wettbewerb