Grundschule Wismar

Der gleichschenklige, L-förmige Baukörper erstreckt sich mit seiner nach außen hin liegender Fensterbandfassade entlang der Bürgermeister-Haupt-Straße. Der Bau öffnet sich Richtung Süd-Westen zum sonnigen Schulhof mit einer lebendigen Farbgestaltung. Die Erschließung des Gebäudes erfolgt über eine direkte Erschließungsachse, diese beginnt auf dem neu hergerichteten Parkplatz und mündet im Schulfoyer. Die Erschließung der Schule erfolgt durch die große Haupttreppe im Foyer sowie über 2 weitere notwendige Treppenräume jeweils an den Enden des Baukörpers. Bei Schulaufführungen dient die großzügige Treppe gleichzeitig als Sitzfläche für die Zuschauer. Von dort aus haben diese freie Sicht auf die große Projektionsfläche, die sich direkt auf der Wand, rechts vom Eingang im Foyer befindet. Dadurch wird auf einen zusätzlichen Aufführungsraum verzichtet, was sich sehr positiv auf das Flächenverhältnis zwischen Nutz-und Verkehrsfläche auswirkt. Die 3-zügige Gangztagsschule mit besonderer Kompetenz wurde aufwändig, insbesondere unter den Aspekten der Inklusion und der Barrierefreiheit geplant.

Besondere Anforderungen

Schulbau; Inklusionsschule; Schule mit besonderer Kompetenz; nachhaltiges und energieeffizientes Bauen; öffentlicher Bauherr

Kategorie

Forschungsbau + Lehre

Standort

Bürgermeister-Haupt-Straße 25,
23966 Wismar

Auftraggeber

Hansestadt Wismar vertreten durch
Amt für Zentrale Dienste, Abt. Gebäudemanagement
Hinter dem Rathaus 6; 23966 Wismar

Leistungsphasen nach HOAI

LPH 1-8 gem. § 34 HOAI

Planungsbeginn

11/2017

Baubeginn

04/2019

Fertigstellung

05/2021

Verfahren

Europaweites VgV-Verfahren, 1. Platz