Mensa der Universität, Greifswald

Grundstück
Das Grundstück liegt zentral am Berthold-Beitz-Platz inmitten des neuen Campuskomplexes der Universität Greifswald.

 

Aufgabe

  • Neubau einer Mensa und Speisenversorgung als Produktions- und Ausgabemensa für die Studenten, Mitarbeiter und Patienten des Universitätsklinikums
  • Gesamtspeisenversorgung von 6.600 Mensaessen/d und 650 Patientenessen/d
  • Integration eines Restaurants und einer Cafeteria
  • Wirtschaftlichkeit des Bauwerks, der Betriebskosten als auch der inneren Prozesse, Abläufe und Wege
  • das Gebäude hat den Anforderungen einer effizient und logisch funktionierenden Fabrik genauso zu genügen, wie denen eines zentralen Ortes der Begegnung, der Ruhe und der Entspannung

 

Lösung/Ergebnis

  • Gliederung in zwei Elemente: die leichte und transparente Halle und der eingeschobene feste Kubus
  • Zusammenfassung und Komprimierung der Produktion, Lagerhaltung, Ver- und Entsorgung in einem massiven zentralen Baukörper
  • Unterkellerung nur unter dem zentralen Bereich, hier sind der AWT, Nebenfunktionen, Sanitärbereiche sowie Technikflächen vorgesehen – im Kontrast zum massiven zentralen Block steht die ihn umgebende Halle: getragen durch eine dynamische Stahlkonstruktion spannt sich ein großflächiges und sehr leichtes Dach über das Baufeld
  • ein dreistufiger 1,50 m hoher Sockel differenziert den Bau mit seinen Freiflächen zum Platz- und Straßenraum
  • der Innenraum verfügt über eine klare axiale Ordnung: Zugänge über die Schmalseiten – mittig dazu die Essensausgabe, Theken und Kassenbereiche, über die Längsseite gestreckt der Speisesaal
  • kurze, logische Abläufe und Wege, die sich nicht kreuzen, eine schnelle, einfache Orientierung, eine hohe Aufenthaltsqualität mit vielfältigen Blickbeziehungen nach außen
Kategorie

Forschungsbau + Lehre

Standort

Neuer Campus,
Bertold- Beitz- Platz
17489 Greifswald ‎
Deutschland

Auftraggeber

Universitätsklinikum Greifswald
Fleischmannstraße 8
17475 Greifswald
Frau Karrer-Wolf
Tel. 03834 – 865175

Planungsbeginn

2008

Verfahren

Wettbewerb