2.BA Forschungshalle der Universität Rostock

Neubau von Forschungsflächen für die Fakultät Maschinenbau und Schiffstechnik der Universität Rostock im Eingansbereich der denkmalgeschützten Campusstruktur der Gesamtliegenschaft.
Das Gebäude gliedert sich in einen zweigeschossigen Bereich, welcher Nebenfunktionen, Büroflächen und Forschungseinheiten mit geringen Höhenbedarfen aufnimmt, und in die linear davor
positionierten Halle, mit einer lichten Höhe von 7m zur Unterbringung von Großgeräten. Die Baumaßnahme wurde im Jahr 2010 mit einem 1. Bauabschnitt begonnen. Diese wird nun ab Anfang 2018 auf die bereits im Jahre 2009 mit der Entscheidungsunterlage-Bau festgelegte Gesamtkubatur erweitert. Es handelt sich somit um eine Gesamtbaumaßnahme, welche in 2
Bauabschnitten realisiert wurde, wobei der 1. Bauabschnitt bereits im Jahre 2011 erfolgreich in Betrieb gegangen ist.

Besondere Anforderungen

Labor- und Forschungsbereiche für Klein- und Großgeräte bis 35t, hohe Sicherheitsanforderungen durch Zugangskontrolle, Einpassung in einen
denkmalpflegerischen Gesamtkomplex, heterogene Nutzerstrukturen der Universität; Energieeffizientes Bauen

Kategorie

Forschungsbau + Lehre

Standort

Albert-Einstein-Str. 2
18059 Rostock

Auftraggeber

Staatliches Bau- und Liegenschaftsamt Rostock,
Wallstr. 2
18055 Rostock

Leistungsphasen nach HOAI

LPH 1-8 gem. § 33 HOAI

Planungsbeginn

03/2017

Baubeginn

01/2019

Fertigstellung

12/2020